Aktuelles

Neuerscheinung und Veranstaltungen: Abolitionismus – Ein Reader

»Abolitionismus« bezeichnet sowohl einen theoretischen Ansatz als auch eine politische und soziale Bewegung, die sich für die Überwindung staatlicher Gewaltinstitutionen wie Gefängnis und Polizei einsetzt. In der Tradition des Kampfes gegen die Versklavung schwarzer Menschen betonen Abolitionist*innen die rassistische Geschichte staatlicher Gewaltapparate und ihre Komplizenschaft mit Formen kapitalistischer Ausbeutung und patriarchaler Unterdrückung. Dieser Band macht erstmals die wichtigsten Stimmen dieser internationalen Diskussion in deutscher Sprache zugänglich. Mit Texten von Mumia Abu-Jamal, Amna Akbar, Angela Davis, Andrew Dilts, Michel Foucault, Che Gossett,  Ruth Wilson Gilmore, Klaus Günther, Joy James, Geoffroy de Lagasnerie, Mimi E. Kim, S Lamble, Robyn Maynard, Victoria Law, Allegra McLeod, Andrea Ritchie, Nikhil Pal Singh, Assa Traoré und Alex Vitale.

Bestellung und Leseprobe: https://www.suhrkamp.de/buch/abolitionismus-t-9783518299647
_________________________

Book Launch anlässlich der Veröffentlichung von „Abolitionismus – Ein Reader“, herausgegeben von Daniel Loick und Vanessa E. Thompson
Freitag, 19.8., 19.00 h im Aquarium (Am Südblock), Skalitzer Str. 6, Berlin-Kreuzberg

Bei diesem Book Launch wollen wir das Erscheinen des Readers mit euch feiern. Wir wollen aber auch Perspektiven hiesiger und lokaler abolitionistischer Politik mit Verteter*innen aktivistischer Gruppen, Initiativen und Netzwerken diskutieren. Es nehmen teil: Abolish Frontex Netzwerk, die Kampagne „Ihr seid keine Sicherheit“, die Rote Hilfe Berlin und Women in Exile e.V. Die Veranstaltung ist kostenlos. Let’s take care, bitte tragt FFP2-Masken! Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Meldet euch bitte per Mail an bei: d.loick@uva.nl. Es gibt begrenzte Restplätze mit Bild- und Tonübertragung.

Abolitionismus Lektüreworkshop
Samstag, 20.8., 13.00-19.00 h im Aquarium (Am Südblock), Skalitzer Str. 6, Berlin-Kreuzberg

Der Reader „Abolitionismus“ macht erstmals viele der wichtigsten Stimmen zur internationalen Diskussion des Abolitionismus in deutscher Sprache zugänglich. In diesem Lektüreworkshop wollen wir einige der Texte aus dem Reader gemeinsam lesen und diskutieren. Am Nachmittag sind die Autor*innen Andrew Dilts, S Lamble und Robyn Maynard per Zoom zugeschaltet und stehen für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Der Workshop richtet sich insbesondere an Aktivist*innen und politisch Interessierte. Die Sprache des Workshops ist deutsch, das Gespräch mit den Autor*innen wird auf Englisch stattfinden; eine Flüsterübersetzung wird bei Bedarf organisiert. Die Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmendenzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung gebeten an d.loick@uva.nl. Bitte tragt FFP2-Masken!

Abolitionismus Launch Flyer.png

Was ist Abolitionismus?

Sonntag, 21.8., 19.00 in der ada bar, Sonnenallee 100, Berlin

Daniel Loick und Vanessa E. Thompson im Gespräch mit Lukas Hermsmeier und Carolin Wiedemann

_________________________

Hintergrund zum Reader:

– „Gewalt nicht mit Gewalt beantworten“. Daniel Loick und Vanessa E. Thompson im Gespräch mit Simone Miller, Deutschlandfunk Kultur

– Vanessa E. Thompson: „Von Black Lives Matter zum Abolitionismus“, Analyse und Kritik

Was ist Abolitionismus? Interview von Friedrich Weißbach mit Daniel Loick für das Philosophiemagazin

Replik: Universitäre Einladungspolitiken

In der Deutschen Zeitschrift für Philosophie habe ich auf einen Beitrag von Romy Jaster und Geert Keil repliziert.

Kommentar: Auf dem Weg in den Faschismus

Für „Sein und Streit“ auf Deutschlandfunk Kultur habe ich die gegenwärtige politische Situation in den USA kommentiert.

Forschungsaufenthalt: New York

Von Februar bis August 2022 bin ich Feodor Lynen Fellow der Humboldt-Stiftung am Barnard College in New York. Hier arbeite ich an meinem Buchprojekt „The Realm of Moles. On the Ethical Life of Counter-Communities“.

Neues Forschungsprojekt: „Abolition Democracies – Transnational Perspectives“

Im September startet an der Universität Amsterdam mein neues Forschungsprojekt „Abolition Democracies„, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung. Zurzeit sind zwei PhD-Stipendien ausgeschrieben.

Special Issue: „Abolitionist Futures – Prefigurations Beyond Violence“

Vanessa E. Thompson und ich haben gemeinsam ein Schwerpunktheft des Journals Behemoth zum Thema „Abolitionist Futures“ herausgegeben. Die Beiträge stammen von Jaden Janak, Vicki Squire, Jin Haritaworn, Mathijs van de Sande und Christoph Menke.

Austausch-Plattform für Seminarpläne

Auf http://www.ktpluralisieren.net gibt es eine neue Austauschplattform für Seminarpläne im Bereich der kritischen Theorie. Diese Sammlung ist aus einem gemeinsamen Interesse entstanden, insbesondere in Deutschland neue Wege zu finden, kritische Theorie(n) zu unterrichten. Auch im Bereich kritischer Theoriebildung sind Seminarpläne häufig von weißen, europäischen und männlichen Autoren geprägt, während andere Theorietraditionen, lokale Diskurse und Schulen weniger sichtbar sind.